Skip to main content

Umweltzahnmedizin – Labordiagnostik

Nachhaltige  und umfassende Zahnmedizin 

Buch zu Behandlungsmethoden

Im Fokus der Umweltzahnmedizin steht die umfassend ausgerichtete zahnärztliche Diagnoistik und Behandlung erkrankter sowie gesunder Patienten und die Anwendung individueller präventiver Behandlungskonzepte mit dem Ziel, chronische Entzündungen auch fernab der Mundhöhle zu verhindern oder zu lindern.

Viele Patienten leiden unter klassischen systemischen Entzündungsreaktionen wie Allergien, Diabetes, rheumatische Erkrankungen, Magen-Darmerkrankungen, Osteoporose, chronische Infektionen oder Herz-Kreislauferkrankungen. In unserer modernen Gesellschaft müssen wir uns immer häufiger mit immer mehr Reizfaktoren auseinandersetzen, die in der Summe den Entzündungsauslöser darstellen.

In der Zahnmedizin werden dauerhaft Fremdmaterialien in die Mundhöhle eingebracht. Egal ob es sich um Metalle, Kunststoffe, Keramiken oder andere Materialien handelt, jedes Material kann individuell unverträglich sein und einen Trigger für chronische Entzündungen darstellen. Jedes Material kann Wechselwirkungen mit dem Organismus eingehen. Und weil jeder Organismus speziell reagieren kann, sollte präventiv das für den Patienten geeignete Material und die individuell beste Therapieoption gewählt werden.

Die Zähne und der Zahnhalteapparat stellen häufig die Quelle der Entzündung dar, die Auswirkungen auf den ganzen Organismus haben kann. Nach einer eingehenden Befragung zur gesamtgesundheitlichen Situation führen wir eine gründliche Untersuchung der Mundhöhle durch, um Ansätze einer möglichen toxikologischen Belastung oder einer Immunaktivierung der entzündlichen Prozesse zu finden.

Unsere Leistungen der Umweltzahnmedizin

  • Amalgamsanierung
  • Kofferdam: (spezielles Gummischutztuch welches den zu behandelnden Amalgam-Zahn vom Rest der Mundhöhle separiert)
  • Spezieller CleanUp Saugansatz: Zum Schutz vor Quecksilberdämpfen und Amalgampartikeln
  • Goldbedampfte Patienten-Nasen-Atemschutzmaske: Zur Abwehr von Quecksilbergasen
  • Direkte Restauration (Composit oder Keramik) oder Indirekte Versorgung (Glasionomerzemet) des Zahnes je nach immunologischer Belastung
  • Blutentnahme zur mikrobiologischen Untersuchung bei chronischen Erkrankungen
  • Labordiagnostik von Metallbelastungen und metallischem Zahnersatz
  • Testung von Nahrungsmittelallergien
  • Untersuchung von parodontalen und chronischen Erkrankungen
  • Nachweis von Titanunverträglichkeiten und titanbedingten Entzündungsparametern

Gerne begleitet Sie unsere Co-Therapeutin und erfahrene Heilpraktikerin Frau Claudia Schmook bei optionalen Amalgamausleitungsmaßnahmen:

  • Chlorella-Therapie
  • Omega-3-Fettsäuren-Gabe
  • Vit C,B,D… -Infusionen

Das bietet unsere Diagnostik des IMD-Labors:

Zahnersatzmaterialunverträglichkeiten

  • LTT – Nachweis von Sensibilisierungen gegenüber Zahnersatzmaterialien mittels Lymphozytentransformationstest
  • Allergie auf Wurzelfüllmaterialien (LTT-Diagnostik)
  • Nachweis von Fremdstoffbelastung aus dentalen Kunststoffen
  • Basophilenaktivierungstest bei Kunststoffunverträglichkeiten
  • Metallbelastung durch Zahnersatz? – Nachweis mittels Multielementanalyse im Speichel
  • Schwermetalle und Kunststoffe – Was sind die Expositionsquellen?

    Titan/Parodontitis/Periimplantitis

    • Titan-Unverträglichkeit
    • Parodontitis – molekularbiologischer Nachweis Parodontitis assoziierter Markerkeime
    • Calprotectin in der Diagnostik der Parodontitis und Periimplantitis
    • TNF-alpha-Polymorphismus G-308A – Beduetung für die Evaluation der Entzündungsprädisposition bei Parodontitis und Perimplantitis
    • Genetische Entzündungsneigung – Ein Risikofaktor für chronisch entzündliche Erkrankungen

      Endodontie

      • Mercaptane und Thioether – Sensibilisierung
      • RANTES – Bedeutung bei NICO-Osteonekrosen