Skip to main content

Parodontologie

Rundum gesund im Mund
Parodontose & Diabetes

Buch zu Behandlungsmethoden

Trotz großer Fortschritte in der häuslichen und professionellen zahnärztlichen Mundhygiene zeigt sich in Deutschland ein Voranschreiten der Parodontalerkrankungen und nahezu jeder 2. Patient ist davon betroffen.
Ein weiteres Problem ist eine Erkrankung mit Diabetes. Parodontose und Diabetes versursachen anfänglich keine akuten Beschwerden und werden somit häufig erst im fortgeschrittenen Stadium erkannt.

Häufig verläuft die Erkrankung recht langsam, nahezu unbemerkt und beginnt zunächst mit Zahnfleischbluten, Mundgeruch sowie Zahnfleischschwellungen. Der zeitnahe und rechtzeitige Behandlungsbeginn ist für den weiteren Therapieverlauf entscheidend und versucht eine chronische Erkrankungsform zu vermeiden.

Ursächlich für die Erkrankung des „Ökosystems Mundhöhle“ sind neben den Co-Faktoren wie mangelhafte Mundhygiene, Rauchen etc. auch Umwelteinflüsse durch Zahnersatzmaterialien, Schadstoffe, Ernährungseinflüsse und Stress („Übersäuerung“).

Eine Parodontitis ist heute klar mit anderen Zivilisations­erkrankungen wie Diabetes und der koronaren Herzerkrankung (Schlaganfall, Herzinfarkt) im Zusammenhang zu sehen. Die Betrachtung des gesamten Immun- und Regulationssystem des Körpers stellt eine wichtige Aufgabe dar.

Die Leistungen unserer Parodontose-Therapie:

Vorbereitung
1

Individuelle Vorreinigung der supragingivalen Beläge im Rahmen einer Prä-Parodontitisbehandlung (PZR). Ggf. labordiagnostischer Nachweis parodontaler Schlüsselbakterien (ParoControl-Diagnostik)

Behandlung
2

Sanfte und effektive Entfernung des bakteriellen Biofilms mit PERISOLV® ,folgend von einer Hyaluronsäure-Behandlung zur regenerativen Therapie mit hyaDENT BG®

Nachsorge
3
Regelmäßige individuelle Nachsorgebehandlungen im Rahmen einer unterstützenden Parodontitistherapie (UPT)
Verwendung medizinischer ätherischer Öle zur Stabilisierung eines gesunden Mikrobioms der Mundhöhle.

Um Ihnen effektive Behandlungsstrategien anbieten zu können, arbeiten wir mit dem Institut für medizinische Diagnostik (IMD) sowie dem Institut für Mikroökologie zusammen. Auf diese Weise können wir durch einen speziellen ParoControl-Test vorhandene Parodontitiserreger feststellen und gezielte Therapieansätze finden.

Diabetes:
Die Parodontitis stellt eine der wichtigsten Diabetesfolgeerkrankungen dar. Der Schweregrad, Verlauf und die Verbreitung der Parodontitis sind direkt mit Diabetes mellitus verbunden. Egal welche Diabetesform bei Ihnen vorliegt, wir werden uns um Sie kümmern!